Eine unerlässliche Voraussetzung für jedes Produkt ist es, einen Wert für den Nutzer zu schaffen. Nur wie schaffen wir es unerforschtes zu entdecken oder sich etwas vorzustellen was nicht existiert?

Ich möchte Ihnen einige Methoden zeigen die das Erschaffen von Neuen ermöglicht, Optionen generiert und hilft, gedankliche Grenzen zu überschreiten.

Customer Insights

Oft wird viel in Marktforschung investiert und dabei die Kundenperspektive außer Acht gelassen. Berücksichtigen Sie die Kundenperspektive und betrachten Sie das Geschäftsmodell mit den Augen des Kunden. Sie benötigen ein grundlegendes Verständnis der Kunden einschließlich Ihres Umfeldes, Ihres Tagesablaufs, Ihrer Bedenken und Erwartungen.

Entwickeln Sie ein tieferes Verständnis des Kunden

Machen Sie sich das zu Ihrem Leitbild für den gesamten Gestaltungsprozess Ihrer Geschäftsmodelle. Nehmen Sie die Kundenperspektive ein und bewerten  Sie Ihre Entscheidungen über Ihr Wertangebot, die Vertriebskanäle, Ihre Beziehung zum Kunden und Ihre Einnahmequellen aus Sicht des Kunden. Konzentrieren Sie sich dabei nicht nur auf  Ihre bestehenden Kundensegmente. Suchen Sie sich Segmente aus die eher am Rand Ihrer aktuellen Betrachtung oder sogar außerhalb liegen. So erfahren Sie welche unerfüllten Bedürfnisse bei neuen Kunden befriedigt werden müssen.

Um das Verändern der Perspektive zu vereinfachen, können Sie sich einer simplen Methode bedienen. Sie lautet Empathiekarte.

Suchen Sie sich eine vielversprechende Person aus Ihrem Kundensegment heraus. Später können Sie diese Methode auch mit weiteren Personen durchführen. Beginnen Sie damit dieser Person einen Namen, einen Wohnort, Alter, Familienstand und Einkommen zu geben.

Beantworten und Beschreiben Sie anschließend zu dieser Person folgende Fragen:

  • Wie sieht das Umfeld des Kunden aus?
  • Was hört der Kunde?
  • Was denkt und fühlt der Kunde wirklich?
  • Was sagt und tut Sie?
  • Was sind die negativen Aspekte im Leben der Kundin?
  • Was sind die positiven Aspekte?

Es erleichtert Ihnen den Blick des Kunden einzunehmen und ein tieferes Verständnis für Ihn aufzubauen. Schaffen Sie einen Kundenstandpunkt um ihre  Annahmen über Ihr Geschäftsmodell kontinuierlich in Frage zu stellen.

Ideenbildung

Ein neues und innovatives Geschäftsmodell zu gestalten benötigt einen kreativen Prozess. Schaffen Sie eine große Anzahl an Ideen um die besten davon auswählen zu können. Dieser Prozess ist entscheidend wenn es um die Schaffung nachhaltiger neuer Geschäftsmodelle geht.

Ignorieren Sie dabei Ihren Status Quo und machen Sie sich in diesem Prozess keine Gedanken über die betrieblichen Belange. Schauen Sie nicht zurück und nicht auf Ihre Konkurrenz. Sie müssen neue Mechanismen schaffen um Wert zu erzeugen. Dazu brauchen wir einen Berg voller fantastischer Ideen (Ideenerzeugung), um im Anschluss eine kurze Liste (Synthese) machbarer Möglichkeiten diskutieren, kombinieren und reduzieren zu können.

Sie können Ihren Ideenbildungsprozess auf unterschiedliche Arten gestalten. Ein möglicher Weg ist es folgenden Ansatz zu durchlaufen:

Stellen Sie ein cross-funktionales Team zusammen. Achten Sie auf Vielfältigkeit in Position, Alter, Erfahrung, das Kundenwissen, die Fachkenntnisse oder aus welchem Geschäftsbereich der Teilnehmer kommt. Durchlaufen Sie vor Beginn der Ideenbildung einen sogenannten Vertiefungsprozess. Dieser hilft Ihnen aus Ihrer ursprünglichen Rolle herauszugehen und in der kreativen Phase anzukommen. Eine Möglichkeit hierzu ist die oben beschriebene Empathiekarte.

Geschäftsmodell „Blöde Ziege“

Nutzen Sie ein kleines Spiel als Aufwärmübung. Lassen Sie Ihren Teilnehmerkreis drei verschiedene Geschäftsmodelle mit einer Ziege skizzieren. Legen Sie Merkmale einer Ziege fest und geben Sie dann den Teilnehmern drei Minuten Zeit.

Nehmen Sie sich anschließend Ihr eigenes Geschäftsmodell als Grundlage und betrachten Sie jeden der neun Geschäftsmodellbausteine. Welche Innovationen können Sie sich für jeden einzelnen Baustein vorstellen?

Achtung: hier ist Quantität gefragt! Nutzen Sie die Macht des „Was wäre wenn?“. Diese Frage hilft unsere lähmende Vorstellungskraft zu lösen und provoziert das Denken. Sammeln Sie eine Masse von überzeugenden und schwer durchführbaren Vorschlägen.

Um Ihre große Auswahl nun auf ein handhabbares Maß zu reduzieren, benötigen Sie Kriterien. Reduzieren Sie mit dem Blick auf Umsetzungsdauer, Gewinnpotenzial, Kundenwiderstände und Wettbewerbsvorteil. Sobald Sie auf 3-5 potenzielle Geschäftsmodellinnovationen reduziert haben, beginnen Sie jede einzelne Idee zu skizzieren und zu diskutieren. Nutzen Sie hierfür die neun Schritte zum innovativen Geschäftsmodell.

Storytelling

Erinnern sie sich an die letzte Geschichte über ein geschäftliches Thema die Ihnen erzählt wurde? Neue und Innovative Geschäftsmodelle sind ohnehin schon schwer zu beschreiben und zu verstehen. Im Regelfall zwingen Sie den Zuhörer sich diesem Geschäftsmodell zu öffnen. Die Reaktion dürfte in den meisten Fällen Widerstand sein.

Damit Ihr Geschäftsmodell bei einem unbeteiligten ankommt, bedarf es der richtigen Methode. Gute Geschichten ziehen Zuhörer in den Bann. Sie lassen sich eher von Geschichten bewegen als von Logik. Daher ist Storytelling ein ideales Tool um Ihren Gegenüber mitzunehmen und Ihm den Zugang zu Neuem und Unbekannten zu ermöglichen.

Machen Sie das Neue greifbar und erzählen wie Ihr Geschäftsmodell Wert schöpft. Veranschaulichen Sie dies an bestimmten Kundenproblemen und wie Sie diese lösen.

Halten Sie die Geschichte einfach. Verwenden Sie nur eine Hauptfigur. Diese kann der Mitarbeiter, der Kunde, ein Lieferant oder auch der Chef sein. Erzählen sie die Geschichte aus der Perspektive der Hauptfigur heraus. Welche Herausforderungen hat Sie und welche Aufgaben muss Sie erledigen.

Zeigen Sie auf wie das neue Geschäftsmodell Wert schafft und das Leben der Hauptfigur erleichtert. Versuchen Sie der Geschichte etwas Dramatik und Gefühl zu verleihen und authentisch zu bleiben.

Verwenden Sie die gezeigten Techniken spielerisch

Setzen Sie die Techniken ein um Produkte von hohem Wert für Ihren Kunden zu schaffen. Sie ermöglichen Ihnen das Erschaffen von Neuen und erleichtern gedankliche Grenzen zu überschreiten.

Methoden lernen die echten Wert schaffen: Jetzt Teilnahme am Workshop sichern

Inspiriert durch Alexander Osterwalder & Yves Pigneur

ZURÜCK ZUR ÜBERSICHT